RÖKO DIGITAL

Wichtige Information

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die äußerst dynamische Entwicklung der COVID-19 Pandemie berührt mittlerweile fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens. Ob beruflich oder privat, wir alle sind davon in unterschiedlicher Art und Weise betroffen. Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand der Deutschen Röntgengesellschaft in Absprache mit dem Vorstand der Österreichischen Röntgengesellschaft beschlossen, auf diese völlig neue Situation mit der Umsetzung eines umfangreichen Transformationsprozesses zu reagieren: Aus dem 101. Deutschen Röntgenkongress / 9. Gemeinsamen Kongress der DRG und ÖRG wird „RÖKO DIGITAL“.

Der 101. Deutsche Röntgenkongress / 9. Gemeinsame Kongress der DRG und ÖRG vom 20.-23. Mai 2020 in Leipzig ist unter den gegebenen Umständen nicht durchführbar und wird in der geplanten Form daher nicht stattfinden. Stattdessen erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom 21. Mai bis 14. November 2020 ein digitales Fortbildungsprogramm, das dann im November mit einer festlichen Präsenzveranstaltung in Remscheid-Lennep, dem Geburtsort von Wilhelm Conrad Röntgen, seinen Abschluss findet.

Die DRG hat diese Entscheidung auch vor dem Hintergrund ihrer ethischen und moralischen Verantwortung getroffen: gegenüber den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich durch die Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung in der Größenordnung des Deutschen Röntgenkongresses einem nicht vertretbaren Infektionsrisiko mit nachfolgender potentieller Quarantäne ausgesetzt hätten; für die Patientinnen und Patienten, denen Radiologinnen und Radiologen, MTRA und Medizinphysikerinnen und Medizinphysiker nur dann unmittelbar helfen können, wenn sie in der aktuellen Krisensituation nicht auf Kongressen, sondern in den Kliniken und sonstigen medizinischen Einrichtungen präsent sind.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auf diesem digitalen Weg begleiten – als Teilnehmerin und Teilnehmer, als Unterstützerin und Unterstützer oder auch nur als wohlwollender Beobachter. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns: kongress@drg.de.

Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen, Patientinnen und Patienten sowie unseren Partnern Gesundheit und viel Kraft, um die vor uns liegenden Herausforderungen zu meistern.

Mit besten Grüßen

Ihre


Prof. Dr. Gerald Antoch, DRG-Präsident

 


Prof. Dr. Günter Layer, Kongresspräsident (DRG)

 



Prim. Univ.-Prof. Dr. Klaus Hausegger Kongresspräsident (ÖRG)