PHILIPS

Digitales RöntgenSkyFlow - Workflow ohne Verwendung von Rastern

SkyFlow - Workflow ohne Verwendung von Rastern

Zur Reduktion von Streustrahlung wird traditionell ein Streustrahlenraster verwendet, insbesondere bei freien Aufnahmen im Thorax-, Abdomen- oder Beckenbereich. Mit SkyFlow stellt Philips eine Innovation vor, die für eine Verbesserung der Bildqualität des Liegend-Thorax sorgt, ohne dass ein Raster verwendet wird.

Die Funktion SkyFlow zusammen mit dem mobilen Detektor (SkyPlate) vom DigitalDiagnost    Rel. 4 und MobileDiagnost wDR Rel. 2 generieren Röntgenaufnahmen ohne Raster, die mit Rasteraufnahmen vergleichbar sind. Dabei entfällt das zeit- und arbeitsintensive Anbringen, Positionieren und später Entfernen eines Rasters. Gleichzeitig wird das Risiko von Wiederholungsaufnahmen gesenkt, die in der Vergangenheit infolge einer Falschausrichtung des Rasters notwendig wurden. Von der Reduzierung der Wiederholungsaufnahmen profitieren sowohl Anwender als auch Patienten – nicht zuletzt durch die Verringerung der Strahlendosis. Auch Anwender, die bisher ohne Raster gearbeitet haben ziehen Vorteile aus diesem innovativen Feature, denn sie erreichen eine Verbesserung der Bildqualität bei gleichbleibender Dosis.

SkyFlow wurde zunächst als Software für mobile Lungenaufnahmen auf den Markt gebracht, ist aber in Zukunft auch für Körperregionen anwendbar, die in Kombination mit WLAN-Detektoren von Philips digital geröntgt werden können. Hierzu zählen unter anderem Abdomen, Becken, Hüfte, Knie oder Schulter. SkyFlow eignet sich für verschiedenste Patiententypen.

SkyFlow ist für den automatischen Betrieb ausgelegt und erfordert keine zusätzlichen Bedieneingaben. Streusignale werden durch einen proprietären, intelligenten Software-Algorithmus erkannt und sofort automatisch korrigiert. Der automatisierte Betrieb und die einfache Positionierung sorgen außerdem für eine verkürzte Untersuchungsdauer, die einerseits den Patientenkomfort erhöht und gleichzeitig zu einer effizienteren Nutzung des Equipments führt.
Die generierten Bilder werden in die bewährte UNIQUE Bildverarbeitungssoftware eingebunden. Sie unterstützt eine konstant hohe Bildqualität für alle anatomischen Bereiche. Bilderfassung, Befundung und Ausdruck laufen somit höchst effizient ab.

Die Eleva Benutzeroberfläche ist dabei serienmäßig. Voreinstellungen und konfigurierbare Benutzerprofile ermöglichen einen automatisierten Arbeitsablauf, bei dem die Bilder nach nur sechs Sekunden zur Verfügung stehen. Klinische Miniaturbilder und Bildbearbeitungsfunktionen unterstützen zusätzlich die schnelle Fertigstellung von Untersuchungsberichten.
 


MobileDiagnost wDR


Aufnahme mit Raster


Aufnahme ohne Raster mit SkyFlow



Kontakt:
Philips Austria GmbH
Kranichberggasse 4  
1120 Wien
E-Mail: pms.austria@philips.com
www.philips.at/healthcare