KONGRESSKALENDER

Oktober 2017

Aufbaukurs: Gefässchirurgische Notfallkompetenz für operative Fächer

Ort: Klinik für Gefäßchirurgie und Endovasculäre Chirurgie Bundeswehrkrankenhaus Ulm Oberer Eselsberg 40, 89081 Ulm
Datum: 20.10.2017-21.10.2017
Die Zielsetzung dieses Kurses ist die Übertragung der Kenntnisse aus dem Basiskurs oder bereits existierender gefäßchirurgischer Grundlagenfähigkeiten auf anatomiegetreue Modelle mittels intensivem "Hands-on-Training". Da im zivilen Umfeld 18% und im militärischen Umfeld sogar 21% aller Gefäßverletzungen das Abdomen oder den Hals betreff en, werden realitätsnahe, praktische Übungen an neuentwickelten, perfun-dierten Modellen des Bauches und des Halses durchgeführt.Am abdominellen Modell werden Versorgungen von Verletzungen der Aorta, V. cava sowie der arteriellen und venösen Beckenachse geübt. Dabei reicht das Spektrum von der einfachen direkten Gefäßnaht bis hin zum Implantieren von Y-Prothesen. Dabei steht pro Arbeitsplatz ein Modell für zwei Teil-nehmer/-innen zur Verfügung. Nach selbigem Prinzip werden am zervikalen Modell die Versorgung von Gefäßverletzungen der Carotis mittels direkter Naht, Patchplastik, Interponat bis hin zur Gefäßtransposition gelehrt und auf entsprechende Pitfalls hingewiesen. Als besondere Damage-control - Maßnahme erfolgt an einem speziellen Modell das Erlernen des REBOA-Prinzipes (Resuscitative Endovascular Balloon Occlusion of the Aorta) zum Erlangen der temporären intraluminalen zentralen Blutungskontrolle beim polytraumatisierten, hämodynamisch instabilen Patienten mittels Blockadeballon. Hier-zu werden die notwendigen theoretischen und praktischen Fähigkeiten zur Durchführung dieses Manövers inkl. Material-kunde vermittelt.Veranstalter:Klinik für Gefäßchirurgie und Endovasculäre Chirurgie Bundeswehrkrankenhaus UlmVascular International School AG